Neue Pflegekammer gestoppt

In einer Petition wurde versucht, eine weitere Pflegekammer zu stoppen. Nach dem Bericht von change.org ist diese Petition erfolgreich gewesen und es wird in dieser Legislatur keine weitere Pflegekammer geben. Nach dem Startschuss der ersten Pflegekammern ist man offensichtlich gewillt, dem Druck der Pflegekräfte nachzugeben. Ein Sieg für die Pflege. Bisher wurden Pflegekammer zwiegespalten betrachtet. Sie wurden als „Tiger ohne Zähne“ bezeichnet, da Ihnen die Machtbefugnisse gefehlt haben, bis heute.

pflegekammer

Die Petition:

Wir, Altenpflegeschüler/innen haben erfahren, dass eine Gruppe von Pflegeverbänden, in denen nur eine Minderheit von unter 2-3% der Pflegenden in Deutschland organisiert sind, versuchen, eine Pflegekammer mit Zwangsmitgliedschaft und Zwangsbeiträgen von aktuell 180,- € Jahresbeitrag auf Kosten aller Pflegenden einzurichten. Eine Pflegekammer leistet keinen Beitrag zur Verbesserung unserer Gehaltsituation, unserer Arbeitsbedingungen und zur Lösung des Fachkräftemangels.Aber genau diese Aspekte „brennen uns unter den Nägeln“. Eine Pflegekammer fördert dagegen nur die Bürokratie und dient, wenn überhaupt, Personen der oben genannten kleinen Gruppe.

Die Einrichtung einer Pflegekammer mit Zwangsmitgliedschaft in einem Bundesland führt mit großer Sicherheit zum Aufbau weiterer Zwangskammern in Deutschland. Wir sind beruflich in der Pflege tätig, daher berührt die Arbeit in Ihrem Parlament auch uns und unsere Interessen. Wir möchten uns ausdrücklich von der möglichen Einrichtung einer Pflegekammer mit Zwangsmitgliedschaft distanzieren. Dies geschieht gegen unseren ausdrücklichen Willen und gegen unsere beruflichen und persönlichen Interessen.
In einer demokratischen Gesellschaft haben wir das Recht unsere Interessenvertreter, z.B. nach Kompetenz oder Fähigkeiten, selbst auszusuchen, und Interessen, die den unseren widersprechen, entgegenzutreten. Mit einer gesetzlich eingerichteten Zwangsvertretung werden wir dieses Grundrechts beraubt. Zusätzlich würden wir mit einem Zwangsbeitrag wirtschaftlich unnötig belastet, da eine Pflegekammer keinen Beitrag zur Lösung unserer oben genannten Probleme leistet.

Wir erklären hiermit: Einer Pflegekammer wäre es grundsätzlich untersagt, in unserem Namen zu sprechen oder in unserem Namen tätig zu werden. Einer Pflegekammer wäre es nicht gestattet, unsere Daten zu speichern oder Beiträge zu erheben. Verhindern sie mit uns gemeinsam die Einrichtung einer Pflegekammer in Berlin!

Mit freundlichen Grüßen

Diese Petition wurde übergeben an:

  • An das Abgeordnetenhaus von Berlin zur Vorlage an alle Mitglieder des Abgeordnetenhauses

Die Antwort:

Erfolg – in laufender Legislaturperiode keine Pflegekammer!

 

11. NOV. 2015 — Nach dem Vorsitzenden des Gesundheitsausschusses des Abgeordnetenhauses Herrn Dr. Albers wird es in dieser und wahrscheinlich auch in der nächsten Legislaturperiode in Berlin keine Pflegekammer geben. Hierzu liegt uns ein entsprechendes Schreiben vor.
Wir sind mit unserer Petition erfolgreich ✌️!

Wenn Sie unsere Beiträge regelmäßig haben wollen, tragen Sie sich bei uns im BLOG ein, oder klicken auf Facebook/BGPflege auf „gefällt mir“

Kommentar verfassen