Machtkämpfe um Ausbildung

Die Machtkämpfe um die Ausbildungen haben begonnen

Der Kampf der Titanen ist im vollen Umfang da ! In der hitzigen Debatte um die generalistische Pflegeausbildung werden offensichtlich alle Verbände und Träger zu Wort gebeten. Der BeKD (Berufsverband Kinderkrankenpflege.V.) äussert seine Haltung, nachdem ihnen offensichtlich Falschmeldung untergeschoben wurden. Hinsichtlich der Haltung zur Ausbildung steht der Verband konform mit der Meinung des Deutschen Pflegerates, äußert aber Forderungen hinsichtlich der Ausbildungsinhalte, worin sie vernünftigerweise auf den spezifischen teil der Kinderkrankenpflege in dem neuen Ausbildungsberuf drängen. Es zeigt eine doch intensive Auseinandersetzung des BeKD mit dem Thema und ihr Anspruch, das der neuen Ausbildung, auch der Kinderkrankenpflege gerecht zu werden.

Kinderkrankenschwester

Die Kämpfe um den endgültigen Beschluss gehen weiter, so hat die Partei „Die Grünen“ eine Initiative gegen die generalistische Ausbildung gestartet und kämpft um jede Stimme, um gegen das Vorgehen anzukämpfen. Ebenso ist der bpa aktiv dabei gegen die Zusammenlegung anzugehen. Die großen und einflussreichen Verbände haben stark abweichende Einstellungen zu dem Vorgehen. Hinsichtlich dieser Grabenkriege, wiesen wir oft darauf hin, dass es bis heute keine Inhalte der neuen Ausbildung gibt, oder nicht vorgelegt wurden. Vielleicht würde es die Gemüter aller beruhigen, wenn die CDU nicht mit einer globalen Idee gekommen wäre, sondern der ganzen Sache Substanz gegeben hätte. Sicherlich hätte es auch Auseinandersetzungen gegeben, jedoch auf Basis inhaltlicher Natur.

Nun bleibt der Kampf um die Idee und die Inhalte werden ganz sicher eben solchen Krieg verursachen.

bpa-beitragDPR

buendnis_90_die_gruenen

Pressemitteilung des BeKD:

Klarstellung:

Was wir wirklich wollen Hannover, 28.09.2015. In den vergangenen Tagen kam es zu einer unschönen und verwirrenden Diskussion um die Pflegeausbildung. In diesem Zusammenhang wurde die Position des BeKD e.V. nicht zutreffend wiedergegeben. Der Vorstand des BeKD e.V. stellt seinen Standpunkt zur Reform der Pflegeausbildung wie folgt klar: Wir setzen uns als Berufsverband, der die Interessen der Gesundheitsund Kinderkrankenpflege vertritt, schon seit vielen Jahren dafür ein, dass in einer generalistischen Ausbildung die Schwerpunktsetzung Gesundheits- und Kinderkrankenpflege in der Erstausbildung gewährleistet wird. Diese Position vertritt der BeKD e.V. im Einklang mit der Position des Deutschen Pflegrates. Ziel des BeKD e.V. ist die Sicherung der Pflegequalität durch Erhalt der Expertise in der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege. Deshalb fordern wir auch in der aktuellen Debatte um die Weiterentwicklung der Pflegeberufe den Schwerpunkt Gesundheits- und Kinderkrankenpflege in der pflegeberuflichen Erstausbildung zu erhalten. Im neuen Berufegesetz und insbesondere in der künftigen Ausbildungsund Prüfungsverordnung muss sichergestellt sein, dass Lernende, die bei Kindern/Jugendlichen und deren Bezugspersonen tätig werden wollen, mit dem Ausbildungsabschluss auch die spezifischen beruflichen Kompetenzen in der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege erwerben können.

Für den BeKD-Vorstand Elfriede Zoller, stellvertretende BeKD-Vorsitzende

www.bekd.de

Kommentar verfassen