Depression bei Pflegekräften

Beim Deutschen Pflegetag wurde offensichtlich über die Auswirkungen der überlasteten Pflegekräfte diskutiert und wieder festgestellt, dass die tägliche Arbeitsbelastung erheblich ist. Es scheint zumindest ein hoffnungsvoller Anfang, wenn die Situation, die seit langem anhält, endlich offen ausgesprochen wird. Dass sich aber der Deutsche Pflegerat zunehmend mit industriellen Unternehmen verbindet erscheint uns weniger erfreulich. Aus solchen Verbindungen entstehen gegenseitige finanzielle Interesse, dass die eigentliche Arbeit stark beeinflusst. Offensichtlich ist der Deutsche Pflegerat nicht mehr so unabhängig, wie es den Anschein hatte. Bei unserer Recherche stießen wir auf deren Website auf einen Eintrag, der die Unternehmen anzeigt, an denen der Deutsche Pflegerat sogar direkt beteiligt ist. Insbesondere ist der Deutsche Pflegerat bei den Unternehmen Mitgesellschafter und damit wohl eher ein Industriezweig, als ein Pflegerat, wie man sich ihn vorstellen will. Hier der Link der Unternehmen, den sie angehören oder beteiligt sind.

Unternehmensbeteiligung Deutscher Pflegerat

Es ist Enttäuschend, von einer solchen Initiative, dass diese eine solche Entwicklung machen.

depression

Hier die Pressemitteilung des Deutschen Pflegerates:

Thema Pflege und Depression beim Deutschen Pflegetag 2016

Sie kümmern sich intensiv um ihre Patienten und manchmal sind die
Belastungen des Pflegeberufs einfach zu hoch. Depression ist nicht nur ein Thema von
Pflegebedürftigen, zunehmend sind auch Pflegekräfte selbst betroffen.

SERVIER Deutschland als neuer Partner des Deutschen Pflegetags (10.-12. März 2016) setzt
seinen Fokus auf den Zusammenhang von Pflege und Depression. Auf dem Deutschen Pflegetag
werden Aspekte von Depression bei Pflegebedürftigen wie auch das Problem von Stress und
Burnout bei Beschäftigten im Pflegebereich diskutiert. Risikofaktoren wie Mehr- und Schichtarbeit,
fehlende Abgrenzung von der eigenen Arbeit oder erschwerte Rahmenbedingungen führen immer
stärker zu gesundheitlichen Problemen bei Pflegerinnen und Pflegern.

Oliver Kirst, Geschäftsleiter von SERVIER Deutschland GmbH: „Angehörige von Pflegeberufen
sind täglich enormen körperlichen und psychischen Belastungen ausgesetzt. Es ist Zeit, deutlich
zu machen, was Pflege leistet, um die Rahmenbedingungen zu verbessern. Daran sollte jeder ein
persönliches Interesse haben. Um eine Entwicklung in diese Richtung zu begleiten und zu stärken,
wird SERVIER ab diesem Jahr den Deutschen Pflegetag unterstützen. Wir streben eine langfristige
Partnerschaft an.“

Über das Unternehmen SERVIER
Das 1954 von Dr. Jacques Servier (1922-2014) in Frankreich gegründete Unternehmen investiert
25% des weltweiten Umsatzes in die Forschung. In Deutschland ist Servier in den therapeutischen
Bereichen Herz-Kreislauf, Depression, Diabetes, Osteoporose und Onkologie engagiert. Die
SERVIER Deutschland GmbH in München beschäftigt derzeit rund 450 Mitarbeiter.

Über den Deutschen Pflegetag
Der Deutsche Pflegetag ist eine Veranstaltung des Deutschen Pflegerats e.V. und gilt als die
zentrale Veranstaltung für Pflege in Deutschland. Hier gestalten Experten und Entscheider aus
Politik, Wirtschaft, Pflege und Gesellschaft die Zukunft der Pflege.

Über den Deutschen Pflegerat
Der Deutsche Pflegerat e.V. ist seit 1998 Dachverband der bedeutendsten Berufsverbände des
deutschen Pflege- und Hebammenwesens. Er vertritt die Interessen der insgesamt 1,2 Millionen
Beschäftigten in der Pflege. Der Einsatz für eine nachhaltige, qualitätsorientierte Versorgung der
Bevölkerung ist oberstes Anliegen des Deutschen Pflegerats.

Kommentar verfassen