Der Coronaimpfstoff der Firma AstraZeneca zeigte in Schweden und auch hier hohe Nebenwirkungen. So haben sich 25% und mehr Personen unmittelbar nach der Impfung krank gemeldet. In Schweden wurden die Impfungen mit AstraZeneca vorerst gestoppt, da man diese Vorfälle untersuchen wolle. In Niedersachsen wurde die Landesregierung informiert. Das Robert-Koch-Institut prüft nun die Sachlage.

Hier die Berichte dazu

Schweden stoppt Impfungen mit AstraZeneca

Häufige Nebenwirkungen

AstraZeneca dementiert die Vorfälle, da man mit den Nebenwirkungen gerechnet habe, die nur kurzfristig sein.

Zitat:“Der medizinische Chef von Astrazeneca Nordeuropa, Andreas Hidini, sagte dem schwedischen Sender SVT: „Das stimmt nicht mit dem überein, was wir beobachtet haben.“ Und weiter: „Nein, das ist nicht gut. Das ist ein größerer Anteil, der Nebenwirkungen bekommt, als wir erwartet haben. In unseren Studien liegt der Wert bei rund 10 Prozent, die diese Art von Nebenwirkungen bekommen“, sagte Hidini. Dennoch gebe es „keinen Grund zur Sorge“. Der Impfstoff wurde laut Hidini „inzwischen vielen Millionen Menschen auf der ganzen Welt und sogar in klinischen Studien verabreicht, und dort haben wir keine wirklich schwerwiegenden Nebenwirkungen gesehen“

Quelle: Berliner Zeitung

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.